Ab sofort sind Anmeldungen unter Anmeldeformular 24.Fachgespräch möglich. Das Programm können Sie hier herunterladen. Wenn wir bis zum 28. Februar 2022 die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht haben, müssen wir die Tagung erneut verschieben. Wann wir die Tagung dann hoffentlich in Präsenz realisieren können, lässt sich zurzeit leider noch nicht absehen.

Die Einrichtung der sog. „Fachgespräche“ besteht seit 1972 und wurde auf Initiative der Archivberatungsstelle Rheinland (heute LVR – Archivberatungs- und Fortbildungszentrum) namentlich Herrn Heinz Frankenstein, ins Leben gerufen. Seitdem findet ein Treffen im Abstand von zwei Jahren abwechselnd jeweils im rheinischen, bzw. westfälischen Landesteil in Häusern der Region statt. Seit 1989 hat der Arbeitskreis die Organisation und Planung der Fachgespräche übernommen. Der eingeladene Personenkreis beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf Nordrhein-Westfalen. Zum 10. Fachgespräch 1990 konnten in Brauweiler erstmals Kolleginnen und Kollegen aus Ostdeutschland begrüßt werden. Inhaltlich ist es angestrebt, eine ausgewogene Mischung von Theorie und Praxis anzubieten, meistens verbunden mit einer Exkursion in nahegelegene Papierrestaurierungswerkstätten. Dort besteht dann nicht nur die Möglichkeit, die Einrichtung und Objekte kennenzulernen, ausdrücklich erwünscht ist auch das Vorführen von neuen Verfahren oder Arbeitsgeräten. Die Veranstaltung wird begleitet durch Präsentationen von Firmen der Umgebung. Die Vorträge der Fachgespräche werden in den Arbeitsblättern des Arbeitskreises Nordrhein-Westfälischer Papierrestauratoren veröffentlicht. Die Landschaftsverbände Westfalen-Lippe und Rheinland sowie das Landesarchiv NRW unterstützen die Veranstaltungen der „Fachgespräche“ und die nachfolgende Publikation wesentlich.

Mehr Informationen gibt es hier.