Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Berlin, Deutschland
Jahr
2023
Förderlinie
Kategorie
Fördersumme
27.869,00 Euro

Der Geheime Rat zählt zu den wichtigsten kurbrandenburgischen Zentralüberlieferungen der Frühen Neuzeit. Als oberes Entscheidungsgremium war er an der Gestaltung der Außenpolitik Brandenburg-Preußens wesentlich beteiligt. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde Europa von zwei Konflikten erschüttert: dem Polnisch-Schwedischen Krieg (1600–1629) und dem Dreißigjährigen Krieg (1618–1648). 

Das Projekt bündelt drei mittelgroße Reposituren des Geheimen Rats, die die Außenpolitik Brandenburg-Preußens zur Zeit der genannten europäischen Großkriege und darüber hinaus dokumentieren. Die anschließende Bereitstellung der Erschließungsinformationen soll Nutzenden die nationale, ja europäische Tragweite der beteiligten politischen Akteure in Brandenburg-Preußen, dem Heiligen Römischen Reich sowie in Polen-Litauen vor Augen führen. Gerade der Bestand, der die Beziehungen zu Polen-Litauen betrifft, wirft ein neues Licht auf die deutsch-polnischen Beziehungen nach dem Westfälischen Frieden. 

Ziel des Projekts im BKM-Sonderprogramm ist die Trockenreinigung und Verpackung von ca. 73 laufenden Metern Akten. Es handelt sich hauptsächlich um Objekte in preußischer Aktenstichheftung aus Hadernpapier, die mit Eisengallustinte beschrieben sind. Aufgrund mangelhafter Verpackung sowie früherer kriegsbedingter Auslagerungen sind die Akten zum Teil stark verschmutzt. Einige zeigen nachweislich eine erhebliche Kontamination in den verschmutzten Bereichen. Um eine Verzeichnung und Nutzung sowie eine konservatorisch angemessene Lagerung zu ermöglichen, werden alle Akten trockengereinigt: 90% werden einer Außenreinigung und konservatorischen Durchsicht sowie nach Bedarf einer Reinigung unterzogen. Aufgrund starker Kontamination müssen 10% der Akten seitenweise gereinigt werden.