Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Halle (Saale), Deutschland
Jahr
2019
Förderlinie
KEK-Modellprojekte
Kategorie
Bibliotheksbestand
Träger
Maßnahme
Gattung
Materialität
Fördersumme
4.700,00 Euro
Bucheinband

Fast 150 Jahre lang war die Marienbibliothek die einzige öffentliche Bibliothek in Halle an der Saale. Sie wurde 1552, kurz nach der Einführung der Reformation in Halle, durch den damaligen Oberpfarrer Sebastian Boetius (1515–1573) gegründet. Die Marienbibliothek selbst beschreibt sich als "eine Schatzkammer auf allen Gebieten der Wissenschaft des 15. bis 18. Jahrhunderts". Sie enthält Texte aus so unterschiedlichen Bereichen wie Theologie, Rechtswissenschaften, Medizin, Geschichte, Philosophie, Geografie, Astronomie, Astrologie, Physik, Chemie, Mathematik. Auch frühe Reiseliteratur und Flugschriften lassen sich hier finden.

Mithilfe der KEK wurden die Einbände des historischen Buchbestandes aus dem 15. bis 17. Jahrhundert gesichert. Viele dieser Objekte sind mit originalen, besonders wertvollen und verzierten Leder- und Pergamenteinbänden versehen. Mechanische Schäden an den Einbänden entstanden durch die Benutzung, durch Buchbeschläge sowie -schließen benachbarter Bücher und verschlechterten den Zustand der Objekte zusätzlich. Durch speziell angefertigte Zwischenlagen und individuelle Schutzverpackungen kann dieser Abnutzung präventiv entgegengewirkt werden.