Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Görlitz, Deutschland
Jahr
2021
Institution
Förderlinie
KEK-Modellprojekte
Kategorie
Notfallvorsorge
Träger
Maßnahme
Fördersumme
10.000,00 Euro

Große Bergungs- und Erstversorgungsgeräte sind ein entscheidender Baustein der Notfallvorsorge. Denn der Vorrat an Notfallmaterialien in einzelnen Einrichtungen kann bei Großschadensereignissen schnell an seine Grenzen stoßen. Der Notfallverbund Oberlausitz hat aus diesem Grund im Rahmen eines KEK-Modellprojekts einen Notfallanhänger für den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien beschafft. Damit der Anhänger im Notfall effektiv einsetzbar ist, wird er zentral bei der Feuerwehr Görlitz vorgehalten. Dank einer Kugelkopfkupplung kann er von jedem geeigneten Zugfahrzeug transportiert werden. 

Geplante Innenorganisation des Anhängers: 4 Rollwagen, Hubwagen, Sanitätszelt und Notfallmaterial
Geplante Innenorganisation des Anhängers: 4 Rollwagen, Hubwagen, Sanitätszelt und Notfallmaterial

Das Material wird in vier rollbaren Transportwagen aufbewahrt, die permanent im Kofferanhänger verladen sind. Der Anhänger kann zudem als Zwischenlagerort für beschädigtes Kulturgut genutzt werden. Die Mitgliedseinrichtungen im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien bewahren 1,1 Millionen Medieneinheiten (Schriftgut) und weitere 7,1 Millionen Sammlungsobjekte (kulturhistorisches und naturhistorisches Kulturgut). Dieser gattungsübergreifenden Sammlungsausrichtung wird der Notfallanhänger gerecht, denn auch Kulturgut anderer Sparten kann effektiv erstversorgt werden.