Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Steinfurt, Deutschland
Jahr
2019
Förderlinie
KEK-Modellprojekte
Kategorie
Fachkompetenz
Träger
Maßnahme
Materialität
Fördersumme
7.000,00 Euro
Historische Bibliothek

1588 gründete Graf Arnold IV. zu Bertheim und Steinfurt (1554–1606) die "Hohe Schule". Hier sollte in Auseinandersetzung mit der Gegenreformation, insbesondere den Jesuiten, die reformierte Theologie verbreitet und Predigernachwuchs ausgebildet werden. Bis 1811 war die ebenfalls als "Gymnasium Illustre" bezeichnete Institution mit schätzungsweise 300 Studenten und 76 Professoren die erste Universität Westfalens.

Über 1.880 Bände aus den Jahren 1588–1811 befinden sich heute im Bestand der Historischen Bibliothek. Darunter sind 660 Bücher aus der theologischen Fakultät, aber auch Abhandlungen zu Philosophie, Rechtswissenschaften, Geschichte und Medizin. Das älteste Buch, der "Codex lustinianus", stammt aus dem Jahr 1399 und ist mit zahlreichen Buchmalereien und Goldverzierungen ausgestattet.

Der Zustand der Historischen Bibliothek des Gymnasiums Arnoldium wurde noch nie systematisch erfasst. Zwischen 1990 und 2000 wurden zwar einzelne Werke restauriert, dabei handelte es sich aber nur um etwa 10% des wertvollen Gesamtbestands. Im Rahmen einer KEK-Modellprojektförderung erfolgte nun eine umfassende Bestands- und Schadenserfassung.