Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Rudolstadt, Deutschland
Jahr
2023
Förderlinie
Träger
Gattung
Materialität
Überlieferungssegment
Fördersumme
10.890,00 Euro

Die Historische Bibliothek der Stadt Rudolstadt beherbergt eine qualitativ wie quantitativ bedeutende Sammlung an Leichenpredigten, auch Funeralien genannt. Zeitlich erstreckt sich der Bestand von der Leichenpredigt Johannes Bugenhagens auf Martin Luther aus dem Jahr 1546 bis weit in das 18. Jahrhundert hinein. Der geografische Schwerpunkt liegt in Thüringen mit einem Fokus auf dem Raum Rudolstadt-Jena und in Franken im Gebiet um Nürnberg.

Im Mittelpunkt der Funeralien stehen vor allem Verstorbene des niederen und des Beamtenadels sowie des aufstrebenden Bürgertums. Von hochadeligen Persönlichkeiten und regierenden Fürsten haben sich einige besonders prächtige und reichhaltig mit Kupferstichen ausgestattete Leichenpredigten erhalten. Neben den eigentlichen Predigten, die bei der Beisetzung gehalten wurden, beinhalten diese Gelegenheitsschriften auch Epicedien, das heißt Trauergedichte meist in lateinischer Sprache, und Lebensläufe der verstorbenen Personen, genannt Personalia. Insofern bieten die Leichenpredigten als multi- und interdisziplinäre Quellen eine Vielfalt an Informationen für unterschiedliche wissenschaftlichen Disziplinen, z. B. die historische Demografie, Medizin- oder Sozialgeschichte.

Im BKM-Sonderprogramm wurden die historisch bedeutsamen Funeralien restauriert, um ihren Quellenwert zu erhalten. Dabei wurden die Sammelbände trockengereinigt, beschädigte Einbände gelöst und im Mengenverfahren restauriert, Risse geschlossen, Knicke geglättet und Heftungen stabilisiert. Nach Abschluss des Projekts stehen die Bände wieder zur Nutzung in der Historischen Bibliothek zur Verfügung.