Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Hamburg, Deutschland
Jahr
2023–2024
Förderlinie
Kategorie
Träger
Fördersumme
19.000,00 Euro

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) führt zwei Maßnahmen zur Notfallvorsorge durch: Zum einen werden zwei Notfallboxen angeschafft – jeweils eine für den Hauptstandort in Hamburg-Mitte und das Außendepot in Hamburg-Langenhorn. Zum anderen wird ein professioneller Notfallplan erstellt, für den auf ausführliche Vorarbeiten in Form von Risikoanalysen und -bewertungen zurückgegriffen werden kann. Unter Mitwirkung von Expert·innen fließen diese in den Notfallplan ein. Als handlungsleitendes Dokument soll er das Verhalten z. B. bei Überschwemmungen oder Bränden regeln.

Beide Maßnahmen tragen zur Sicherung des im MK&G verwahrten Kulturguts bei. Die Sammlung umfasst rund 650.000 Werke, darunter auch Buchkunst, die seit Gründung des Museums 1876 zu den Sammelgebieten gehört. Im Bereich der schriftlichen Bestände ist besonders die Sammlung Grafik und Plakat mit umfangreichen Zeugnissen der Entwicklung des Grafikdesigns und der künstlerischen Druckgrafik zu erwähnen. Hinzu kommen die Sammlung Ostasien mit zahlreichen Papierarbeiten, das Archiv des MK&G mit dem Aktenbestand seit Gründung sowie die Bucerius Bibliothek, eine Fachbibliothek mit einem Bestand von knapp 200.000 Bänden.