Zahlen und Fakten

Bundesland
Ort
Köln, Deutschland
Jahr
2019–2020
Förderlinie
KEK-Modellprojekte
Kategorie
Notfallvorsorge
Träger
Maßnahme
Fördersumme
40.000,00 Euro

Einen sogenannten Notfall-Abrollbehälter, d.h. einen absetzbaren Container, wie er im Katastrophenschutz eingesetzt wird, hat das Historische Archiv der Stadt Köln konzeptionell entwickelt und beschafft: Mit diesem Prototypen ist die Institution auch mit Großausstattung für den Ernstfall gerüstet. Dass schneller Einsatz, koordiniertes Vorgehen und ein striktes Ordnungssystem im Notfall besonders wichtig sind, haben die Erfahrungen beim Einsturz des Archivs 2009 bewiesen.

Archivarinnen im Notfallcontainer

Deshalb wollten sich die städtische Berufsfeuerwehr und der Notfallverbund Kölner Archive und Bibliotheken gemeinsam für die Erstversorgung ausrüsten. Der Notfall-Abrollbehälter ist sofort einsatzbereit und hat seinen festen Standort bei der Feuerwehr Köln, um im Notfall gleichzeitig einen Arbeitsraum und Lagerort zu bieten. Diese Sonderausstattung bietet optimale technische Unterstützung in unterschiedlichen Schadensszenarien. Der Container ist eine wetterfeste Konstruktion, die den Raum effektiv und flexibel nutzt. So können Verbrauchsmaterial und Geräte aufbewahrt und gleichzeitig vor Staub gesichert werden. In enger Abstimmung verhandelten die Institutionen über die konzeptionelle Planung, Fertigung und Einrichtung des Containers. An die Beschaffung schließt sich eine Schulung der Mitglieder des Notfallverbunds durch die Feuerwehr an. In Fachpublikationen, auf Tagungen und in der Presse wird anschließend über diese besondere Maßnahme zum Kulturschutz berichtet.