Im Jahr 2022 werden erneut zwei Förderlinien zum Erhalt des schriftlichen Kulturguts angeboten. Nach Start der Beantragungsphase können bis zum 31. Januar 2022 Projektanträge für beide Förderlinien bei der KEK eingereicht werden.

BKM-Sonderprogramm 2022

Feuchtigkeit, Säurefraß oder Schimmel: Viele historische Handschriften und Bücher in Deutschlands Archiven und Bibliotheken sind akut gefährdet. Um dieses national wertvolle Erbe für künftige Generationen zu bewahren, stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) voraussichtlich auch 2022 Mittel für das Sonderprogramm zum Erhalt des schriftlichen Kulturguts in Deutschland bereit.

Der Bund unterstützt Vorhaben zum Erhalt des schriftlichen Kulturguts grundsätzlich mit bis zu 50 Prozent. Gefördert werden Mengenverfahren etwa zur Massenentsäuerung, Verpackung, Reinigung, Restaurierung sowie konkrete bestandsbezogene Vorbereitungsmaßnahmen wie z. B. Schadenserfassung. Förderfähig ist zudem die konservatorisch-restauratorische Vorbereitung für Digitalisierungsvorhaben. Neben Anträgen einzelner Einrichtungen werden kooperative Anträge mehrerer Archive, Bibliotheken und weiterer Einrichtungen ausdrücklich begrüßt. Auch Anträge, die an größere, bereits im BKM-Sonderprogramm geförderte Vorhaben anknüpfen, sind förderfähig. In begrenztem Umfang ist eine Förderung mehrjähriger Projekte möglich.

Bis zum 31. Januar 2022 können interessierte Einrichtungen Projektmittel zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts bei der KEK beantragen. Bitte beachten Sie, dass die Anträge in dieser Förderlinie für das sogenannte Ersttestat vorher an die für Sie zuständige Landesstelle gesendet werden müssen – unabhängig davon, ob sie zusätzliche Landesmittel beantragen oder nicht.

Hinweise zur Beantragung von Projekten finden Sie in unserem Leitfaden.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zum Ausfüllen des Finanzierungsplans, da das Formular mit automatisierten Summenformeln hinterlegt ist.

Hinweis: Die Formulare für 2022 befinden sich in der Bearbeitung. Anträge, die das derzeitige Formular nutzen, werden akzeptiert.

KEK-Modellprojektförderung 2022

Die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) unterstützt 2022 erneut mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und der Kulturstiftung der Länder (KSL) deutschlandweit ausgewählte Modellprojekte zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts. Die Förderung von Modellprojektvorhaben trägt auf verschiedenen Ebenen zur nachhaltigen Sicherung des schriftlichen Kulturguts in Archiven und Bibliotheken bei. Die Förderung des Originalerhalts anhand exemplarischer Modellprojekte macht die Ergebnisse als Good Practices nachnutzbar.

Zur Beantragung von KEK-Modellprojektförderung im Jahr 2022 wird erneut themenoffen aufgerufen: Die antragsstellenden Einrichtungen können damit selbst festlegen, in welchen Bereichen des Originalerhalts sie theoretische oder praktische Erfahrungen sammeln und Know-how aufbauen wollen. In begrenztem Umfang ist voraussichtlich eine Förderung überjähriger Projekte möglich.

Hinweise zur Beantragung von Projekten finden Sie in unserem Leitfaden.

NEU Bitte beachten Sie die Fördergrundsätze, die ab sofort für die KEK-Modellprojektförderung gültig sind.

Sämtliche Dokumente zur Beantragung für das Jahr 2022 sind im Bereich Formulare zu finden.

Anträge können ab sofort bis zum 31. Januar 2022 eingereicht werden.